Aulus Vitellius

Cover

Book Details

Author  G Sueton
Publisher  eJus
Publication Date   January 24, 2012
ISBN 
Pages 

Description

Aus: Sueton’s Kaiserbiographien, verdeutscht von Adolf Stahr, Hoffman’sche Verlags-Buchhandlung, Stuttgart 1857

Aulus Vitellius, der kaiserliche Lebemann und Trunkenbold, soll als »Spintrier«, als Lustknabe des Tiberius seine Laufbahn begonnen haben. Unter Caligula, Claudius und Nero habe er sich, so Sueton, die Hierarchie hinaufgeschmeichelt. Galba soll ihm das Kommando über die Truppen in Niedergermanien übertragen haben, weil er der Meinung war, daß die Leute am wenigsten zu fürchten seien, die immerfort nur an Essen und Trinken dächten. Die Provinzen möchten reich genug sein, ihren möglicherweise tiefen Schlund zu füllen -- eine, wie sich bald herausstellte, dramatische Fehleinschätzung. Vitellius gab sich gegenüber den Legionären volkstümlich und leutselig. Als Regent aber erwies er sich als willkürlich und unersättlich grausam. Er war der erste Princeps des Römischen Reiches, der tatsächlich an der Gemonischen Treppe zur Schau gestellt, öffentlich gefoltert und schließlich am Haken in den Tiber geschleift wurde.


Inhalt

Zu diesem Buch
Gajus Suetonius Tranquillus
Adolf Wilhelm Theodor Stahr
Aulus Vitellius
Anmerkungen
Anhang

Customer Reviews

Blacklist