Tiberius Gracchus und die Agrarreform

Book Details

Author  Sascha Maurer
Publisher  GRIN Verlag
Publication Date   March 31, 2013
ISBN  3656398321
Pages  24

Buy this book

Description

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, Note: 15/20, Université du Luxembourg, Veranstaltung: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten, Sprache: Deutsch, Abstract: Rom wurde einerseits vom Orient wegen seiner Macht gefürchtet, andererseits als die mächtige „Republik des Westens" bewundert. Dies weil die Römer es schafften mit ihren Verbündeten dauerhaft Frieden zu halten und in einem demokratischen System frei von Neid und Zwietracht miteinander zu leben, entgegen den meisten anderen Völkern dieser Zeit.Am Ende des zweiten punischen Krieges hatte das römische Reich seine Vorherrschaft im Mittelmeerraum, sowohl zu See als auch zu Land endgültig durchgesetzt. Dies hatte allerdings Auswirkungen auf die innenpolitischen Verhältnisse. Boris Dreyer stellt eine „Krise der politischen Führung," eine „Agrarkrise, " und eine „Krise der Militärverfassung und des Bundesgenossensystems" fest. Als Hauptursache der Krise identifiziert er den nachlassenden Zusammenhalt innerhalb der römischen Führungsschicht.

Customer Reviews

Blacklist