Augustus, Cassius Dio und die öströmischen Provinzen...

Book Details

Author  Merle Lungfiel
Publisher  GRIN Publishing
Publication Date   March 24, 2011
ISBN  3640875532
Pages  24

Buy this book

Description

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, Note: 2,0, Christian-Albrechts-Universität Kiel, Sprache: Deutsch, Abstract: In der hier vorliegenden Hausarbeit habe ich mich mit der Neuordnung der östlichen Provinzen durch Augustus beschäftigen. Während es über die Verhältnisse zwischen Octavian und den römischen Provinzen vor der Schlacht von Actium kaum weitgehende Forschungen gibt, liegen zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten zu der Außenpolitik des Augustus nach der Schlacht von Actium vor diese behandeln seine einzelnen Verfügungen in den Provinzen eher kurzgefasst. Explizite Forschungsliteratur zu Cassius Dio und seinem Verhältnis zu Augustus gibt es auch, nur wird das hier behandelte Kapitel meist nur am Rande erwähnt. Grundlage für diese Arbeit ist Band 54 Kapitel 7 der Römischen Geschichte des Cassius Dio, nach der Übersetzung von Otto Veh. Ich werde versuchen, die Quelle zu interpretieren und Bezug nehmen auf das Verhältnis von Cassius Dio zu Augustus und die historische Richtigkeit seiner Niederschriften, um aufzuzeigen inwieweit diese Quelle verlässlich ist. Zunächst werde ich eine Einführung in die historische Einordnung der Ostpolitik des Augustus aufzeigen, danach wende ich mich dem der Hausarbeit zugrunde legenden Text zu, berichte über den Autoren, seine Arbeit und den Inhalt des siebten Kapitels, des 54. Bandes, vor allem auf die Provinzen Athen und Sparta werde ich eingehen. Augustus wollte die Pax Augusta im ganzen Reich ausbreiten und als „Kaiser des Friedens" in die Geschichte eingehen, während er versuchte das Reich im Westen und Norden zu vergrößern, so war seine Ostpolitik eher defensiv, er ordnete die im Osten gelegenen Provinzen des Reiches neu.

Customer Reviews

Blacklist