Beschriftete mesopotamische Siegel der Fruhdynastischen...

Book Details

Author  Rohn Karin
Publisher  Vandenhoeck & Ruprecht
Publication Date   December 31, 2011
ISBN  3525543727
Pages  460

Buy this book

Description

German description: Rollsiegel spielten im taglichen Leben der Menschen im alten Vorderen Orient eine grosse Rolle. Neben der Auswahl der Darstellung konnte der Besitzer seinem Rollsiegel eine personliche Note verleihen, in dem er eine Inschrift mit seinem Namen, oftmals gefolgt von weiteren Angaben, anbringen liess. Diese bis ins 1. Jahrtausend v.Chr. hinein bestehende Tradition nahm ihren Anfang um die Mitte des 3. Jahrtausends v.Chr. Hier setzt die Arbeit von Karin Wild ein. Karin Wild bietet erstmals eine Zusammenstellung und Untersuchung der beschrifteten Siegel aus zwei wichtigen Epochen des alten Vorderen Orients: der Fruhdynastischen und der Akkad-Zeit. Die Erstellung einer Legendentypologie und detaillierte Auswertungen zum Inhalt der Legenden, aber auch zum Anbringungsort der Inschriften im Siegelbild ermoglichen es, eine umfassende Entwicklung der Siegelinschriften von der fruhdynastischen bis zur Akkad-Zeit nachzuzeichnen. Wild untersucht auch Verbindungen zwischen dem Siegelbild und den Legenden, sowie zwischen Siegelbild und Herstellungsmaterial. Direkte Bezuge zwischen der Darstellung und der Inschrift konnen aufgezeigt werden, wenn die Siegelinhaber bzw. die Auftraggeber zu den hochsten Gesellschaftskreisen zahlten. So liess z.B. die Priesterin des Mondgottes von Ur und Tochter des Konigs von Akkad fur einen ihrer Untergebenen ein Siegel mit einer Darstellung des Mondgottes anfertigen. Hypothesen einer Verbindung zwischen dem Herstellungsmaterial fruhdynastischer Siegel und dem Siegelbild (etwa, dass bei Siegeln im Besitz von Frauen Bankettszenen auf nur auf Lapislazulisiegeln angebracht wurden) konnten widerlegt werden.

Customer Reviews

Blacklist