Die Stundenwachen im Osiriskultäten...

Book Details

Author  Andreas H Pries
Publisher  Harrassowitz Verlag
Publication Date   January 8, 2011
ISBN  3447062622
Pages  689

Buy this book

Description

English summary: Andreas H. Pries' study on the hour guards in the cult of Osiris serves as a primarily philological and historical ascertainment of a central ritual in the Ptolemaic temple in Egypt. Volume I of the work offers a critical presentation of the comprehensive and often difficult to understand ritual texts, and includes their translation, religious-historical classification and text-critical analysis. Volume II presents a complete edition of the available documentation of the ritual in words and pictures. The performance of hourly rites at an Osiris figurine, performed annually in the month of Choiak, is modeled on the framework of comprehensive funeral ceremonies and on the vigil reception of death cults, and incorporates ideas and motifs from funerary contexts in the form of recitations of sayings that can be traced back to the Old Kingdom, the period around 2300 BC. Against this background the handbook-like main body of the work is a compilation of such sayings, which were compiled in a new arrangement with the addition of further elements. It thereby offers, unlike any other text of ancient Egyptian composition, an ideal basis for a detailed tradition-historical investigation. German text. German description: Andreas H. Pries' Studie zu den Stundenwachen im Osiriskult dient der vornehmlich philologischen und religionshistorischen Erfassung eines der im Kultgeschehen der ptolemaischen Tempel Agyptens zentralen Rituale fur den prominenten Gott Osiris. Band I des Werkes bietet eine kritische Ausgabe der umfangreichen, im Verstandnis schwierigen Ritualtexte: ihre Ubersetzung, religionsgeschichtliche Einordnung und textkritische Analyse. Band II legt eine vollstandige Edition der verfugbaren Dokumentation des Rituals in Wort und Bild vor. Die darin bezeugte, jahrlich im Monat Choiak stattfindende Auffuhrung stundlicher Riten an einer Osirisfigurine, welche nach dem Vorbild der im Rahmen von umfangreichen Bestattungszeremonien vollzogenen und aus dem Totenkult bekannten Nachtwache angelegt ist, rezipiert Vorstellungen und Motive, die sich in funeraren Kontexten in Form von Rezitationsspruchen bis in das Alte Reich, den Zeitraum um 2300 v. Chr., zuruckverfolgen lassen. Vor diesem Hintergrund stellt der spate handbuchartige Haupttext des Stundenwachenrituals eine Kompilation solcher Spruche dar, die unter Hinzunahme weiterer Elemente zu einem neuen Arrangement zusammengestellt wurden. Damit bietet er, wie kaum eine andere dem Textpool altagyptischer Uberlieferung entstammende Komposition, eine ideale Grundlage fur eine detaillierte uberlieferungshistorische Untersuchung. Um dem im Vergleichsmaterial augenscheinlichen Umstand gerecht zu werden, dass der Wortlaut und in der Folge der Sinngehalt der verwendeten Spruche im Laufe von gut zwei Jahrtausenden zahlreichen Modifikationen unterworfen war, die uberdies massgeblich zu einem geanderten Ritualverstandnis beitragen konnten, entwickelt Pries einen neuen textkritischen Ansatz, der sich von der herkommlichen, in der agyptologischen Forschung auf Texte aus dem religiosen Umfeld angewandten Methode unterscheidet und es erlaubt, die intensive Interaktion der alten Agypter mit der uberkommenen Tradition genauer zu erfassen.

Customer Reviews

Blacklist